Zum Hauptinhalt springen

Unser Grundsatzprogramm

Mit dem Grundsatzprogramm und den Positionen legt GUT Köln die Grundlagen unseres politischen Handelns fest.

Kernaussagen

logo-inverted-gut-koeln

GUT Köln steht für "Klimaschutz allerhöchste Priorität"

logo-inverted-gut-koeln

GUT Köln steht für bezahlbares Wohnen für alle

logo-inverted-gut-koeln

GUT Köln steht für den Erhalt und Ausbau von Grünflächen

logo-inverted-gut-koeln

GUT Köln steht für das Ziel der autoreduzierten Stadt

Präambel

Vieles muss in unserer Gesellschaft neu gedacht werden: wie wir uns fortbewegen, wie wir arbeiten, wie wir konsumieren, wie wir leben.

Hierbei tritt GUT Köln für die Durchsetzung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte in allen Bereichen unserer Gesellschaft ein, den Schutz von Minderheiten, den Schutz von Natur und Umwelt, die Förderung von Bildung, Wissenschaft und Kultur, die soziale Verantwortung sowie die Bewahrung von Rechtsstaatlichkeit, Frieden und Freiheit, der Gewaltenteilung, zu einer unabhängigen Justiz und zur Pressefreiheit.

Wir verpflichten uns der Förderung von Gleichberechtigung sowohl in der Gesellschaft als auch innerhalb von GUT Köln. Wir treten jeder Form von Rassismus, Antisemitismus, Fremdenfeindlichkeit, Sexismus, Behindertenfeindlichkeit und Ausgrenzung aufgrund der Geschlechtsidentität oder sexuellen Orientierung entgegen.

GUT Köln setzt sich für eine aktive Mitbestimmung und Transparenz in der Politik ein, damit wir alle gemeinsam eine gerechte, vielfältige und zukunftsgewandte Gesellschaft gestalten können. Wir sind eine offene Organisation für alle Menschen, die sich unseren Grundwerten verpflichtet fühlen. Jede:r ist eingeladen, sich an der Entwicklung und Umsetzung unseres inhaltlichen Programms zu beteiligen.

Unsere 5 Grundwerte

Bei GUT Köln eint uns das Streben nach …

… Demokratie, Mitbestimmung und Transparenz
Vom zu häufig vorherrschenden Eindruck „Politik und Stadtverwaltung machen ja eh was sie wollen“ möchten wir zu einem Verständnis von „Politik, Stadtverwaltung und Bürger:innen gestalten gleichberechtigt gemeinsam“ kommen. Dazu möchten wir die politische Entscheidungstransparenz weiter vorantreiben und möglichst viele und unterschiedliche Menschen begeistern, dabei mitzumachen. Prozesse und Entscheidungen sollen für jede:n einsehbar, nachvollziehbar und partizipativ sein; der Einfluss von Lobbyist:innen muss sichtbar gekennzeichnet werden. Vor diesem Hintergrund wagen wir es auch, mutige Ideen und Impulse in die politische Diskussion einzubringen. Austausch, Reflexion, Kooperations- und Kompromissbereitschaft gehören für uns zum politischen Alltag - sowohl intern als auch extern.

… Köln GUT gestalten, Gerechtigkeit in sozialen, politischen, wirtschaftlichen und ökologischen Fragen
Ein freies und selbstbestimmtes Leben für ALLE erreichen wir nur in einer solidarischen und gerechten Gemeinschaft. Ob arm oder reich: Jeder Mensch verdient die gleiche Chance auf gesellschaftliche Teilhabe und ein würdevolles, gesundes Leben ohne existenzielle Ängste. Die soziale Ungleichheit muss ins Zentrum der politischen Agenda. Und mit ihr die ökonomischen, ökologischen und kulturellen Ungerechtigkeiten. Sie verursachen die allermeisten Probleme unserer Zeit. Solange wir der Ungerechtigkeit nicht an die – ökonomische – Wurzel gehen, diskutieren wir nur über die Linderung der Symptome und die Schwächsten in unserer Gesellschaft müssen als Sündenböcke dafür bezahlen.

… Weltoffenheit und Vielfalt
Die Freiheit verschieden sein zu können ist ein kostbares demokratisches Gut. Daher ist eine vielfältige Gesellschaft für uns nicht nur selbstverständlicher Status quo, sondern unabdingbar für eine gute Zukunft. Auch in unserer Wähler:innengruppe fördern wir Vielfalt aktiv. Wir verstehen uns daher als Gegenentwurf zu Nationalismus und Rechtspopulismus.

… Zukunftsorientierung und Nachhaltigkeit
Schuldenkrise, Digitalisierung aller Lebensbereiche, Klimawandel und weltweite Migrationsbewegungen: In den nächsten Jahren und Jahrzehnten kommen große Umbrüche und Herausforderungen auf uns zu. Gerade deshalb brauchen wir wieder Visionen und mutige Impulse in der lokalen Politik und müssen zukunftsgewandt und konstruktiv an neuen Ideen arbeiten; an nachhaltigen Lösungen, die unseren Planeten schützen und auch unseren Kindern und nachfolgenden Generationen ein Leben in Freiheit, Gerechtigkeit und einer lebenswerten Welt ermöglichen.

… Glücklich sein
Das Streben nach Glück sehen wir als Grundrecht eines jeden Menschen. Dies ist am besten möglich in einer (Stadt-)Gesellschaft, die es uns allen erlaubt, sich in ihr zu beteiligen, um unser Köln mitzugestalten.

Jede:r Einzelne von uns hat unterschiedliche Wünsche – wir wollen, dass es in Köln möglich bleibt, auch ein Leben außerhalb „der Norm“ zu führen. Für uns gehört dazu, dass auch Subkultur ihren Raum erhält. Eine uniforme, verwechselbare Stadt lehnen wir ab. Wir wünschen uns eine grüne, wilde Stadt. Eine Stadt mit ausreichend Möglichkeiten zum Spielen für Klein und Groß, mit Orten zum Verstecken, zum Begegnen und Kennenlernen.

Zu unseren Positionen