Zum Hauptinhalt springen

Mehr Wirtschaft wagen

Wirtschaftsförderung 4.0 - Nachhaltigkeit und Gemeinwohl für Köln

Mit dieser Info-Veranstaltung stellt GUT Köln die Wirtschaftsförderung 4.0 in Köln vor. Wir laden herzlich zu Information und Diskussion ein. Wir sprechen rund zwei Stunden über neue Ansätze kommunaler Wirtschaftspolitik für Köln.

Wann? 14. März 2023, 19 – 21 Uhr, anschließend Möglichkeit zum Austausch untereinander und mit den Referent*innen

Wo? Urania Theater (Ehrenfeld), Platenstraße 32, 50825 Köln

Eintritt frei

Programm

Wirtschaftsförderung 4.0 - Umfang, Sinn und Ziel einer erweiterten Wirtschaftsförderung

Einführungsvortrag

Hans Haake, Wuppertal Institut

 

Anders wirtschaften – Erfahrungen, Hemmnisse, Erfolge

Kurzvorträge

Plastic2Beans GmbH

KLuG e.V. 

Weitere Unternehmensvertreter*innen (angefragt)

 

Förderinstrumente der Wirtschaftsförderung 4.0

Podiumsgespräch mit

Olivér Szabó, EcoHopper

Max Thien (KölnBusiness Wirtschaftsförderung)

Christine Christine Rother (bis Ende 2022 Wirtschaftsförderung Osnabrück)

Hans Haake, Wuppertal Institut

Öffnung des Podiumsgesprächs für Fragen und Beiträge der Zuschauerinnen und Zuschauer.

Wirtschaftsförderung 4.0 - Nachhaltigkeit und Gemeinwohl für Köln

Die „Wirtschaftsförderung 4.0“, ein Konzept, das das Wuppertal Institut entwickelt und erprobt hat, setzt ein erweitertes Verständnis von Wirtschaft voraus. Die Wirtschaftsförderung 4.0 nimmt – in Ergänzung zur bestehenden Wirtschaftsförderung – das soziale und solidarische Wirtschaften in den Blick.

Hier geht es um die gezielte Förderung von Sozialunternehmen, Kooperativen oder Unternehmen und Initiativen, die sich explizit auf das Gemeinwohl ausrichten. Darüber hinaus kümmert sich die Wirtschaftsförderung 4.0 auch um Care-Arbeit (zum Beispiel häusliche Pflege) und begreift auch private Aktivitäten, die zum Teil ohne Geldverkehr auskommen (zum Beispiel Nachbarschaftshilfe, Tauschringe, Repair Cafes), als Ziel kommunaler Wirtschaftsförderung.

Aber auch traditionelle Unternehmen profitieren von dem Konzept - Vorausgesetzt sie ersetzen konventionelle Produkte und Dienstleistungen durch nachhaltigere oder regionale Alternativen oder leisten mit alternativen Geschäftsmodellen, Organisationsformen und Finanzierungsquellen einen nachhaltigen Beitrag zum Gemeinwohl.

Diese neue Wirtschaftsförderung möchten wir ergänzend neben die bestehende Wirtschaftsförderung in Köln setzen. Mit der Veranstaltung leistet GUT Köln einen Beitrag dazu, die alternativ-wirtschaftenden Unternehmen zu unterstützen.

Die Wirtschaftsförderung 4.0 stärkt die lokale Wirtschaftsstruktur in Köln und setzt damit gleichzeitig auf Klimaschutz und einen sparsamen Umgang mit Ressourcen. Das Konzept des Wuppertal Instituts ist die Chance für Köln, den Fokus der Wirtschaftsförderung zu erweitern, neue Akteure in den Blick zu nehmen und so den Ansprüchen an Nachhaltigkeit in Zukunft besser gerecht zu werden. 

Kommentare (0)

Zu diesem Beitrag wurde noch kein Kommentar abgegeben.

Beitrag kommentieren